DJK-Floorballer bereit für den nächsten Schritt.

Die Herrenmannschaft  trifft in den Playoffs auf die Saalebiber aus Halle.

 

Wer die DJK Holzüttgen im August zum Aufstiegskandidaten erklärt hat, wurde als Optimist bezeichnet, Ende November sogar als Verrückter. Vier Monate lang hat das Team keinen 3-Punkte-Sieg einfahren können. Dann kam die Kehrtwende: Eine beispiellose Siegesserie mit Kantersiegen gegen Tabellenführer Bremen und die Lokalrivalen Bonn und Mülheim. Entgegen jeder Erwartung hat sich das Team in der 2.FBL mit eigener Kraft selbstständig an den Haaren aus dem Sumpf gezogen und in die Playoffs katapultiert.

Nun erwarten die Rheinländer alte Bekannte: Die Saalebiber aus Halle, denen man schon in der 2.FBL-Jungfernsaison 2014/15 in den Playoffs gegenüberstand, haben die Süd/Ost-Staffel problemlos gewinnen können – damals wie heute. Doch nichtsdestotrotz sind die Voraussetzungen dieses Jahr andere:

Aufseiten der Biber hat man nach dem Erstligaabstieg einen Umbruch eingeleitet. Altgediente Legionäre wurden in den Ruhestand verabschiedet, dafür die Jugend mit Nachdruck hinaufgezogen. Auch Schlüsselposten wie die des Torwartes und des Trainerteams hat man personell verändert. Auch im taktischen Bereich gehen die Hallenser mehr in die Tiefe, überzeugten zuletzt immer wieder durch Variantenreichtum und Anpassungsvermögen.

Bei den Grün-Weißen ist inzwischen ebenfalls viel passiert. Der Kader wurde verstärkt, der Spielstil modernisiert. War es vor drei Jahren mehr eine Frage von Glück und Stehvermögen, ist es diesmal der Verdienst von Qualität und Struktur, der die DJK in die Playoffs brachte. Deshalb ist das Ziel ganz klar einen Sieg gegen die Biber zu holen.

Nun steht den Kaarstern eine Reihe von Partien bevor: Gespielt werden die Playoff-Halbfinals im Best-of-Three-Verfahren über Kreuz. D.h. der 1. der 2.FBL-Staffel Nord/West spielt gegen den 2. der 2. FBL-Staffel Süd/Ost und umgekehrt, bei jeweils zwei benötigten Siegen aus maximal drei Spielen. Das Finale und eine mögliche Relegation werden nach gleichem Muster durchgeführt. Insofern hat die DJK mindestens noch zwei, maximal noch neun Spiele vor der Brust.

 

Am Samstag lädt die DJK herzlich ab 12:30 zum ersten Playoff-Halbfinalspiel in die Stadtparkhalle Kaarst ein.

Teilen: