Kaarst: Kaarster Schüler machen bei Klimareise mit

Für Besucher des Kaarster Wochenmarktes gab es jetzt ein ungewohntes Bild: Demonstrierende Schüler, die aus mehreren Richtungen in Richtung Rathaus zogen, um lautstark für den Klimaschutz zu werben.
Dies war der Auftakt  der Kaarster „Klimareise“, mit der Schüler der 9. Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums ein deutliches Zeichen setzen wollten. Organisiert von der Klimaschutzbeauftragten im Kaarster Rathaus, Kathrin Kirschning, und dem Kaarster Wirtschaftsförderer, Christoph Schnier, ging es im Anschluss weiter zum Lammertzhof und zu Rewe Röttcher. Dort informierten sich die Schüler in zwei ganz unterschiedlichen Betrieben über deren Beitrag zum Klimaschutz.

Zum Hintergrund der Aktion: Zeitgleich gehen in vielen Städten Nordrhein-Westfalens Jugendliche kurz vor den Sommerferien auf die Klimareise durch den jeweiligen Ort. Auf dieser Reise besuchen sie Unternehmen, die in ihrem Handeln klimafreundliche Aspekte setzen und lernen so den Facettenreichtum des Klimaschutzes vor Ort kennen. Die Klimareise beginnt gleichzeitig in allen Kommunen mit einem Flashmob, den die Teilnehmer selbst entwickeln. Dann geht die Reise zu unterschiedlichen Standorten los. Entwickelt wurde die Klimareise gemeinsam von Klimaschutzbeauftragten mehrerer Kommunen, unter Leitung der Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn. Sie wurde erstmals 2015 in den Pilotkommunen Mönchengladbach, Rheinberg und Bonn durchgeführt. Die überregionale Koordination liegt beim Klimaschutzmanagement Mönchengladbach.

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.