Kaarst/Mettmann: Gemeinsame Schwerpunktkontrolle am Freitagabend in den Zügen der Regiobahn S28

regiobahn_info_274x183Am vergangenen Freitag, den 02. Dezember 2016, führte die Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Düsseldorf sowie den Kreispolizeibehörden Mettmann und Rhein-Kreis-Neuss eine Schwerpunktkontrolle auf der Linie S28 in Zivil durch.

Im Rahmen dieser Kontrolle waren Servicemitarbeiter der Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH und Einsatzkräfte der Polizeibehörden im Einsatz. Zum wiederholten Male wurden die eingesetzten Züge der Regiobahn und die dazugehörigen Stationen gemeinsam bestreift. Durch diese Aktion soll über Behörden- und Zuständigkeitsgrenzen hinweg die Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr gestärkt werden.

regiobahns28presseDie Kontrolle fand in der Zeit von 19:30 Uhr bis 03:00 Uhr auf dem gesamten Linienverlauf zwischen Mettmann Stadtwald und Kaarster See statt. In dieser Zeit wurden circa 50% aller Fahrten der Regiobahn S 28 kontrolliert und konsequent alle sich im Fahrzeug befindenden Kunden seitens der Servicemitarbeiter überprüft.

Notorische Schwarzfahrer erfahren damit eine bedeutende Signalwirkung.
Aufgrund der Präsenz der Polizei war es möglich, in jeder Situation auf deren Unterstützung, z.B. bei Personalienfeststellungen, zurückgreifen zu können.
Im Rahmen der Fahrausweiskontrolle konnten 45 Kunden keinen gültigen Fahrausweis vorlegen. Die eingesetzten Ordnungshüter haben während des Einsatzes mehrere Personalienfeststellungen sowie drei Fälle der erkennungsdienstlichen Behandlung durchgeführt. Des Weiteren wurden zwei Strafanzeigen wegen Erschleichen von Leistungen gemäß §265a StGB angefertigt. Bei einer von acht umgesetzten Durchsuchungsmaßnahmen war eine Sicherstellung/ Eigentumssicherung erforderlich.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.